Über uns

Team bis 2016

Gruppenfoti2015d

Unsere Kundenberaterinnen (v.l.n.r.):
Regula Fischer (Geschäftsführerin), Alissa Brenn, Kristina Pécsi, Karin Furrer (bis 31.12.2015), Nina Arthur, Claudia Blank

Verwaltungsrat

Benedikt Gschwind (Verwaltungsratspräsident), Peter Schmid (Verwaltungsrat)

Geschichte des bahnhofs wipkingen

Bereits im Jahr 1972 haben die SBB den Bahnhof Wipkingen zur unbedienten Haltestelle zurückgestuft und damit eine Entwicklung eingeleitet, die zunehmend zur Verödung des Areals führte.

Das Quartier begann sich für seinen Bahnhof zu engagieren. 1993 wurde der Verein IG Bahnhof Wipkingen gegründet mit dem Ziel, den Bahnhof wieder zu beleben. Nach langwierigen Verhandlungen mit den SBB konnte 1995 ein langfristiger Mietvertrag für die ehemaligen Diensträume abgeschlossen werden. Im gleichen Zeitraum entwickelten die SBB auf Initiative des VCS und anderer das Stationshaltermodell (privater Billettverkauf in stillgelegten Bahnhöfen) und auf dieser Basis wurde im Sommer 1997 das Bahnhofreisebüro Wipkingen als Einzelfirma von Max Welti eröffnet.

Die kleine SBB-Verkaufsstelle kombiniert mit Reisebüro erzielte im ersten Jahr einen Umsatz von etwa 700'000 Franken. Mit Umsicht, Initiative, Fachkompetenz und echtem Kundenservice konnte der Umsatz gesteigert werden. Heute, nach über 15 Jahren, beläuft er sich auf mehr als 5 Millionen Franken pro Jahr.

In Anbetracht der positiven Entwicklung der Firmengrösse musste die Struktur und Rechtsform der Firma angepasst werden. Auf das Geschäftsjahr 2004 wurde die Einzelfirma Bahnhofreisebüro Wipkingen Max Welti in die Aktiengesellschaft Bahnhofreisebüro Wipkingen umgewandelt, mit einem Kapital von 100'000 Franken (100 Namenaktien zu 1000 Franken Nennwert).

Der Firmengründer Max Welti entschied sich im Jahre 2005 aus Altersgründen vom aktiven Geschäft zurück zu treten und seine Aktien zu veräussern. Sein bisheriger Mitarbeiter Stefan Morgenthaler wurde neuer Geschäftsführer und erwarb einen massgebenden Anteil an der Gesellschaft, der Rest der Aktien wurde im Quartier Wipkingen von interessierten Einzelpersonen und Organisationen gezeichnet. Diese Anteile sind heute unter etwa zwei Dutzend Aktionärinnen und Aktionären gestreut.

Leider musste unsere Gesellschaft im August 2007 von Max Welti für immer Abschied nehmen. Ende Mai 2010 schied Stefan Morgenthaler aus der Gesellschaft aus und Fernando Ierace folgte als neuer Geschäftsführer. Im März 2011 hat Regula Fischer die Geschäftsleitung übernommen. Dem Verwaltungsrat gehören zur Zeit Benedikt Gschwind als Präsident und Peter Schmid als Vizepräsident und Sekretär an. Beide sind in Wipkingen aufgewachsen und leben seit Jahrzehnten im Quartier.

Im Frühjahr 2010 verkaufte die SBB das Bahnhofgebäude dem Privatbesitzer Urs Räbsamen, dem auch die Nachbarliegenschaft mit dem Restaurant Nordbrücke gehört und im Herbst 2012 wurde das Bahnhofgebäude komplett renoviert. Das Bahnhofreisebüro hat seinen Charme beibehalten, verfügt nun aber über eine kleine Empfangshalle und erstrahlt in neuem Glanz.

Von November 2014 bis September 2017 hat das Bahnhofreisebüro seine Geschäftspalette erweitert und auch Billette der Deutschen Bahn verkauft, da Ende 2014 die DB Verkaufsstelle an der Militärstrasse aufgehoben wurde. Der Vertrag mit der DB wurde von unserer Seite aufgelöst; die Provisionen waren leider nicht mehr kostendeckend und unsere Zukunft ungewiss. Denn:

im September 2016 hatte uns die SBB mitgeteilt, dass sie die Zusammenarbeit mit uns und allen anderen Drittverkaufsstellen per Ende 2017 einstellen wird. Dieser Entscheid stiess vielerorts auf Unverständnis; es wurden schweizweit Unterschriften gesammelt und nachdem National- und Ständerat das Moratorium für den Erhalt der Driffverkaufsstellen für die nächsten zwei Jahre unterstützt hatten, hat die SBB einen Auftrag vom Bund, uns einen Vertrag ab 1.1.2018 anzubieten. Dieser sollte uns Mitte November 2017 vorgestellt werden.